Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Teneriffa entdecken:
Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

Teneriffa ist eine Insel, die einige Superlativen zu bieten hat: Der höchste Berg von Spanien, der gleichzeitig der drittgrößte Inselvulkan weltweit ist, ein tausend Jahre alter Baum, das größte Papageienreservat der Welt, die längste Lavaröhre Europas und fast 500 Meter senkrecht aufragende Steilklippen an der Küste. Hinzu kommt eine vielfältige und atemberaubende Naturlandschaft, die das Herz eines jeden leidenschaftlichen Entdeckers höher schlagen lässt. Und nicht zuletzt sorgen traumhafte Strände für absolutes Urlaubsfeeling. Verpassen Sie keine der besten Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa.

Urlaubsinsel Teneriffa

Mit etwa 917.000 Einwohnern (2019) ist Teneriffa die bevölkerungsreichste Insel Spaniens. Ihre Fläche von 2.034 Quadratkilometern macht sie zudem zur größten Kanareninsel. Zirka 6,2 Millionen Urlauber verbrachten 2018 ihre Ferien dort. Und die ständig steigenden Besucherzahlen zeugen eindrucksvoll von der Beliebtheit dieser Insel. Das ganzjährig angenehme und milde Klima sorgt für Badewetter zu jeder Jahreszeit. Selbst in den Wintermonaten, wenn der Rest von Europa friert, können Sie sich bei wohligen 24 Grad Tagestemperaturen ausgiebig in der Sonne rekeln. Für die Urlauber wird rundum gesorgt. Die touristische Infrastruktur ist insbesondere im Süden der Insel ausgezeichnet. Ausreichende Übernachtungsmöglichkeiten aller Preisklassen, unzählige Freizeit- und Shoppingmöglichkeiten und die teils spektakulären Sehenswürdigkeiten von Teneriffa tragen dazu bei, dass Ihr Urlaub dort zu einem Highlight wird. Lesen Sie hier, welches die Top Sehenswürdigkeiten dieser außergewöhnlichen Kanareninsel sind. Das steigert die Vorfreude und Sie bekommen eine Vorstellung davon, was Sie auf jeden Fall gesehen haben sollten, bevor es wieder zurück nach Hause geht.

Klicken Sie auf der Landkarte einfach die jeweilige Sehenswürdigkeit an und Sie werden automatisch zur dazugehörigen Information geleitet. Viel Spaß beim erkunden.

Das Anaga Gebirge - Grüner Norden

Der nordöstliche Teil der Kanareninsel beherbergt das Anaga Gebirge. Das 10 mal 20 Kilometer große Gebiet gilt als die grüne Lunge von Teneriffa. Auf der Nordwestseite des Gebirgszugs befindet sich der Bousque de la Mercedes, ein immergrüner Lorbeerwald. Deren Bäume stehen teilweise so dicht beieinander, dass Sie den Himmel nicht mehr sehen können. Die hohe Feuchtigkeit sorgt hin und wieder für Nebelschwaden, die den Wald in eine märchenhafte Aura einhüllen. Der andere Teil des Anaga Gebirges ist ebenfalls mit einer Vielzahl von Bäumen und Pflanzen bedeckt. Verschiedene Wanderrouten führen Sie durch die Wälder und an den Aussichtspunkten können Sie fantastische Ausblicke genießen.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

San Cristóbal de la Laguna - Weltkulturerbe

Nördlich der Hauptstadt Santa Cruz ist die Universitätsstadt La Laguna zu finden. Etwa 25.000 Studenten sind in der Universität „San Fernando“ eingetragen. Bereits Ende des 15. Jahrhunderts gegründet, gilt sie als eine der ältesten Städte der Insel und ist somit auch geschichtlich von Bedeutung. Die Altstadt zeugt mit einer Reihe von historischen Gebäuden von ihrer langen Vergangenheit: das Kloster „Santa Catalina Monastery“, in dem noch heute Nonnen leben, die große Kirche „Catedral de la Laguna“, das alte Stadttheater „Teatro Leal“ und viele mehr. Durch die historische Relevanz wurde die Stadt 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Der Loro Park - Weltzoo

1972 öffnete der Loro Park seine Pforten und war zunächst als Paradies für Papageien geplant. Fast 50 Jahre später ist er zu einem der schönsten und größten Zoos der Welt angewachsen. 50 Millionen Besucher konnten sich bereits davon überzeugen. Damit stellt der Loro Park eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Teneriffa dar. Zu den Highlights gehören das Delfinarium mit regelmäßigen Shows, der Planet Pinguin, der Sie in die Arktis entführt und Ihnen das Leben dieser Vögel näher bringt, die Orca Show, die weißen Tiger und natürlich Unmengen von Papageien. Der Zoo beherbergt die weltweit größte Sammlung von Papageienarten.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

La Orotava - Grüne Stadt

Nicht weit entfernt von Puerto de la Cruz finden Sie diese Stadt, die als die schönste Teneriffas gilt. Sehr sehenswert sind die historischen Gebäude. Das bekannteste ist die Casa de los Balcones (Haus der Balkone). Das fast 500 Jahre alte Haus beherbergt ein kleines Museum, in dem original eingerichtete Zimmer zu bewundern sind. Diese zeugen davon, wie dort die Menschen in den vergangenen Jahrhunderten gelebt haben. La Orotava besticht darüber hinaus mit seinen Parks und unzähligen Grünflächen, die den Ort in eine blühende und grüne Oase verwandeln. Zu erwähnen ist der kostenlose botanische Garten, in dem Sie gemütlich schlendern und die Natur genießen können.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

El Drago Milenario - Der Ehrwürdige

Icod de los Vinos liegt in der Nähe der Nordwestküste und gehört zu den wichtigen Weinanbaugebieten der Insel. In diesem Ort befindet sich eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Teneriffa: Der 20 Meter hohe Drachenbaum „El Drago Milenario“, der einen Stammumfang von 6 Metern misst. Es handelt sich dabei nicht um einen richtigen Baum, denn Drachenbäume gehören zur Familie der Spargelgewächse. Auf offiziellen Informationstafeln vor Ort ist zu lesen, dass „El Drago“ bereits mehr als 1.000 Jahre alt ist. Wissenschaftler gehen nach Untersuchungen von „nur“ 400 Jahren aus. Das schmälert die Ehrwürdigkeit dieser Pflanze jedoch kaum.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Garachico - Lavapools

Dieser Küstenort im Nordwesten der Insel schmiegt sich auf einer halbrunden Landzunge malerisch zwischen das Meer und die Berglandschaft. Aufgrund der mehr als 500-jährigen Geschichte wartet dieser Ort mit einer besonders schönen Altstadt auf. Im Ortskern finden Sie die Plaza de la Libetad mit der Kirche „Iglesia de Santa Ana“. Einige Parkbänke und ein Restaurant laden zum Verweilen ein. Eine Besonderheit bilden die natürlichen Meerwasserbecken, die durch erkaltete Lava entstanden sind. Über schön angelegte Wege gelangen Sie zu den einzelnen Naturpools. Wenn Sie Badesachen dabei haben, springen Sie einfach mal ins kühle Nass.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Candelaria - Wallfahrtsort

Das Straßenbild dieses ruhigen Ortes an der mittleren Ostküste wird vorwiegend von den Einheimischen dominiert. Zwei Sehenswürdigkeiten prägen Candelaria im Besonderen: Entlang der Strandpromenade sind 9 Statuen der sogenannten Menceyes errichtet worden. Die etwa 1,80 Meter großen Bronzefiguren stellen die 9 Könige der Guanchen dar, die jeweils über eine der 9 Regionen herrschten, bevor die Spanier ankamen. Das andere Highlight ist die dreischiffige Basilika „Nuestra Señora de la Candelaria”. Mit Baujahr 1959 ist sie noch recht jung, beeindruckt jedoch durch ihren neoklassizistischen Stil und die drei Kirchschiffe. Jedes Jahr kommen Hunderttausende Pilger auf ihren Pfaden, um der Basilika einen Besuch abzustatten.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Mariposario del Drago - Schmetterlingspark

In Icod de los Vinos finden Sie diese ganz besondere Sehenswürdigkeit. Dieser Park kennt nur eins: Schmetterlinge. Sie spazieren durch die Anlage und können die wunderschönen und teils farbenprächtigen Insekten aus der Nähe betrachten. Schmetterlinge aus der ganzen Welt sind hier zu Hause. Ganze 600 Arten flattern durch die Lüfte. Sie haben Flügelspannweiten von 2 cm bis 30 cm. Neben der Besucheranlage betreibt der Park ein Laboratorium, in dem die Schmetterlinge gezüchtet werden. Hier können Sie die verschiedenen Etappen der Entstehung eines Schmetterlings beobachten. Vom Ei, über die Raupe und die Verpuppung bis hin zur Verwandlung.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Punta de Teno - Westzipfel

An der äußeren Westküste befindet sich diese kleine Halbinsel, die den westlichsten Punkt von Teneriffa darstellt. Dort verrichtet der 20 Meter hohe Leuchtturm „Faro de Teno“ seinen nächtlichen Dienst. Das besondere an diesem „Zipfel“ ist jedoch der atemberaubende Ausblick auf die Nachbarinsel La Gomera in der einen Richtung und der Anblick auf die Los Gigantes in der anderen. Der kleine Kieselstrand liegt geschützt zwischen zwei aufgeschütteten Steinmolen. Das Wasser ist hier wunderbar klar und die Vielfalt an Meeresbewohnern hoch, sodass die Punta de Teno ein hoch frequentierter Anlaufpunkt für Schnorchler ist.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Cueva del Viento - Lavahöhle

Mit 17 Kilometer ist die „Höhle des Windes” die längste Lavaröhre Europas und gehört zu den längsten der Welt. Von 120 in der Höhle lebenden Tierarten wurden 15 Spezies das erste Mal beobachtet. Darüber hinaus ist die Röhre reich an Fossilien. So wurden hier Überreste der Riesenratte und der Rieseneidechse gefunden. Beide Gattungen waren endemisch und sind ausgestorben. Da das Höhlensystem recht empfindlich ist, können Sie bei geführten Touren nur etwa 250 Meter des Inneren besichtigen. 14 Personen dürfen sich gleichzeitig auf die 2 Stunden dauernde Exkursion begeben. Die Röhre verzweigt sich immer wieder in Nebengänge und es gibt terrassenähnliche Absätze und atemberaubende Abgründe.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Die Pyramiden von Güímar - Mysterium

Diese pyramidenförmig angelegten Terrassenbauten stammen aus dem 19. Jahrhundert. Das Interessanteste daran ist, dass bis heute Ursprung und Zweck nicht geklärt werden konnte. Überall auf Teneriffa und La Gomera sollen solche Bauwerke gestanden haben, die jedoch über die Jahre abgetragen wurden. Es gibt verschiedene Theorien. Manche gehen davon aus, dass sie landwirtschaftlichen Zwecken dienten. Allerdings wurde auch festgestellt, dass sich die Ausrichtung der Pyramiden mit astronomischen Ereignissen decken. Andere glauben, dass sie von ägyptischen Sonnenanbetern auf ihren Weg zu den Mayas errichtet wurden. Dieses Mysterium wird die Wissenschaftler wohl noch eine Weile beschäftigen.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Die Masca Schlucht - Abenteuerlust

Für Naturliebhaber ist der Besuch dieser Schlucht ein absolutes Muss. Schon das gleichnamige Dorf ist ein echtes Highlight für sich. Es liegt verträumt von Palmen umgeben auf den Berghängen. Die Wanderung beginnt im Dorf und bringt Sie bis ans Meer. Sie sollten für dieses Abenteuer gut ausgerüstet und kein Neuling sein. Der Pfad führt Sie hinab zum Grund der Schlucht und Palmen, Agaven und Feigenbäume umgeben Sie. Im Frühjahr fliest Wasser die Schlucht entlang und es bilden sich kleine Bäche und Tümpel. Je tiefer Sie steigen, umso höher ragen die Felswände beiderseits auf. Rechnen Sie mit etwa 5 Stunden für die Wanderung zum Meer. Und dann müssen Sie wieder zurück.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Der Pico del Teide - Der Majestätische

Majestätisch thront er über allem. Mit 3.718 Metern Höhe ist der Pico del Teide der höchste Berg Spaniens. Vom Meeresboden aus gemessen, bringt er es sogar auf 7.500 Meter Höhe und rangiert als der drittgrößte Inselvulkan der Welt. Er ist gewaltig und ist von fast überall auf Teneriffa und sogar von einigen kanarischen Nachbarinseln aus zu sehen. Er ist ein ruhender Riese in dessen Inneren es jedoch weiter brodelt. Aufsteigende gelblich-weiße Schwefeldämpfe zeugen davon. Am Fuße des Bergs startet auf 2.350 Metern eine Seilbahn, die Sie bis auf 3.555 Meter Höhe bringt. Bis ganz zur Spitze dürfen Sie nur mit einer Sondergenehmigung aufsteigen.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Der Teide Nationalpark - Naturkontraste

1954 wurde das Gebiet rund um den Pico del Teide zum Naturpark erklärt und ist mit etwa 19.000 Hektar der größte der Kanaren. Die baumlose Vegetation besteht im Wesentlichen aus Flechten und dem Teide-Natternkopf. Dieser wird bis zu 3 Meter hoch und blüht in tiefroten Farben. Das ist nicht der einzige farbige Kontrast. Die unterschiedlichen vulkanischen Gesteinsarten leuchten von rötlich, über braun bis graugelb und präsentieren dem Betrachter ein herrliches Farbenspiel. Etwas weiter südlich stoßen Sie auf die „Paisaje Lunar“, einer Landschaft, die vom Mond sein könnte. Die bizarren Felsformationen entstanden aus Lavaeruptionen, die an der kalten Luft erstarrten.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Los Gigantes - Giganten

Entlang der Südwestküste von Teneriffa erstreckt sich mit über 9,6 Kilometern Europas zweithöchste Steilküste mit dem passenden Namen „Die Gigantischen“. Die höchste Stelle ragt mit 488 Metern steil aus dem Meer. Dieses Bollwerk gegen den Ozean steht wie eine massive Wand und beeindruckt den Betrachter durch sein wuchtiges Aussehen. Die Unterwasserwelt vor den Steilfelsen bietet einen hervorragenden Lebensraum für Meeressäuger, Mantas und andere Bewohner des Ozeans. Daher ist dieser Bereich ein beliebtes Ziel vieler Ausflugsboote. Hier tummeln sich das ganze Jahr über Delfine und Wale. Im gleichnamigen Örtchen können Sie gut essen oder auch Ihren Urlaub verbringen.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Barranco del Infierno - Höllenschlucht

Die Höllenschlucht ist eine echte Perle für Naturliebhaber. In der Nähe von Adeje startet die Wanderung an deren Ende der größte Wasserfall von Teneriffa auf Sie wartet. Die Felswände werden während der Wanderung immer höher und auf Teilen des Weges werden Sie von einem kleinen Bach begleitet. Je tiefer Sie in die Schlucht kommen umso dichter und vielfältiger wird die Vegetation. Der Zugang zur Schlucht ist aus Naturschutzgründen auf maximal 300 Personen am Tag begrenzt. Einlass erhalten Sie nur, wenn Sie sich vorher angemeldet und eine Gebühr entrichtet haben. Beides geht auf barrancodelinfierno.es. Diese Website ist auch in deutscher Sprache verfügbar.

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Photo Credits:
"Anaga" by pixabay.com; "La Laguna" by flickr.com; "Loro Parque" by flickr.com; "La Orotava" by flickr.com; "El Drago" by flickr.com; "Garachico" by flickr.com; "Candelaria" by flickr.com; "Mariposario" by pixabay.com; "Punta de Teno" by flickr.com; "Cueva del Viento" by Private; "Güímar" by pixabay.com; "Masca" by pixabay.com; "Pico del Teide" by pixabay.com; "Teide National Park" by pixabay.com; "Los Gigantes" by pixabay.com; "Barranco del Infierno" by flickr.com;