Horses and Camels Tenerife

Adventure on 4 hooves

Photo by: Pixabay



Die wesentlichsten Informationen fürs Reiten auf Teneriffa

Was gibt es Besseres als die Natur von Teneriffa beim Reiten zu erkunden? Es ist eine originelle Art Ecken der Insel kennen zu lernen, die Sie mit einem Fahrzeug gar nicht erst erreichen können und zu Fuß nur sehr mühevoll. Unterschiedliche Klimazonen schöpften auf der Insel, auf engstem Raume, eine Vielzahl verschiedenartiger Landschaften: Von Vulkansteppen über ausgedehnte Wälder bis hin zu Steinstränden ist alles vorhanden. Teneriffa auf diese Weise zu erleben ist entspannend und beeindruckend zugleich, Spaß für die ganze Familie und für Reitfreunde sicherlich ein absoluter Höhepunkt im Urlaub. ...

Nachfolgend die wichtigsten Tipps und Infos zum Thema Reiten auf Teneriffa und zwar nicht nur auf dem Pferd, sondern auch auf dem Kamel.

Inhaltsverzeichnis

  1. Reiten auf Teneriffa
  2. Wer kann reiten
  3. Die Vorrausetzungen
  4. Unsere Empfehlungen
  5. Ablauf Kamele Reiten
  6. Kamele und Dromedare im Vergleich
  7. Kamelreiten Teneriffa
  8. Alle unsere Ausflüge im Überblick


Geführte Ausritte mit Pferden auf Teneriffa


Diejenigen, die noch nie die Gelegenheit hatten auf ein Pferd zu steigen, können dies in Ihrem Urlaub nachholen. Wenn Sie total relaxed sind, ist der Zeitpunkt für eine spannende, neue Lebenserfahrung geradezu perfekt. Diese Geschöpfe sind trotz ihrer unglaublichen Kraft und Gewandtheit äußerst edelmütig und fügsam. Sie sind in der Lage, eine sehr enge Bindung zu Menschen herzustellen und werden daher häufig bei Therapien eingesetzt. Ein Ausritt auf Teneriffa wird Ihnen bestimmt sehr gut gefallen. Die Veranstalter haben interessante Routen zusammengestellt, um sicher durch Wälder oder malerische Dörfer zu reiten.


Für wen ist Reiten geeignet


Die einzige Voraussetzung für diese Aktivität ist im Grunde, dass Sie Tiere mögen. Wenn dies nicht der Fall ist, sehen Sie von einer Teilnahme an diesen Ausflug am besten ab. Es spielt keine Rolle, ob Sie bereits Erfahrung haben oder nicht, ob Sie sportlich sind und wie hoch Ihr Alter ist. Wie wir nachfolgend aufführen ist dieses Abenteuer wirklich für jedermann geeignet:

  • Reiten für Anfänger:
  • Sie werden das Reiten nicht an einem Tag erlernen, aber dies wird für Ihren Ausritt auch nicht notwendig sein. Sie erhalten vor Tourbeginn eine detaillierte Einweisung in die Technik und ausreichend Zeit zum Üben. Und während Sie in der Gruppe gemächlich voranreiten, wandelt sich die anfängliche Aufregung schnell in Vertrauen und Sie entwickeln ein Gefühl für Ihr Pferd. Rasch werden Sie sich vollkommen entspannt fühlen und die Erfahrung einfach nur genießen.
  • Reiten für Kinder:
  • Jedes Kind träumt davon, einmal auf einem echten Pferd durch die weite Prärie zu reiten. Auf Teneriffa werden Sie Ihren Kleinen diesen Wunsch erfüllen können. Darüber hinaus wirkt sich diese Erfahrung bei Kindern sehr positiv aus, denn sie fördert die Entwicklung von Empathie und Verantwortung. Die Kleinen können auf Wunsch oftmals auch ein Pony reiten.
  • Reiten für Fortgeschrittene:
  • Die Gruppen bestehen normalerweise aus 6 bis 8 Reitern. Die Veranstalter teilen die Teilnehmer so ein, dass sich jeder entsprechend seiner Erfahrung und Fähigkeiten wohl fühlt. Wenn Sie bereits reiten können, bekommen Sie die Möglichkeit, über einige Wegabschnitte zu galoppieren oder Ihnen wird ein etwas energischeres Pferd zugeteilt.


    Die Anforderungen zum Reiten auf Teneriffa


    Das Wichtigste ist, dass Sie bei guter körperlicher Gesundheit sind, insbesondere Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder sowie Gelenke sollten in Ordnung sein. Neben der Affinität zu Tieren im Allgemeinen, ist eine weitere sehr wichtige Voraussetzung, keine Angst vor Pferden zu haben. Es wird Ihnen andernfalls nicht gelingen genügend Vertrauen aufzubauen, um die erforderliche Bindung zueinander herzustellen. Es gibt Altersbeschränkungen für Kinder, im Allgemeinen dürfen diese unter 6 Jahren nicht teilnehmen. Zum Schutz des Tieres ist das Maximalgewicht des Reiters ebenfalls zu berücksichtigen, denn das Pferd sollte sich auch stets wohlfühlen. Um sich über die wichtigsten Teilnahmevoraussetzungen für diesen Ausflug zu informieren, lesen Sie bitte die Angaben unter den Punkten "Bitte beachten!" und " Leistungen und Preise " auf unserer Website.


    Das sollten Sie unbedingt beachten


    Diese Aktivität ist enorm beliebt, um freie Plätze zu ergattern empfehlen wir Ihnen daher, Ihren Ausritt im Voraus zu buchen. Denken Sie daran, bei Reservierung im Feld für "Buchungshinweise" anzugeben, ob Sie bereits Reiterfahrung mitbringen oder nicht. Auf diese Weise kann sich der Veranstalter im Voraus darauf einstellen und Ihre Tour bestmöglich vorbereiten. Auf unserer Seite können Sie sich über alle Einzelheiten zum Hergang eingehend informieren und sich bei Fragen direkt mit uns in Verbindung setzen, dadurch werden unliebsame Überraschung am Ausflugstag vermieden.


    Das sollten Sie auf alle Fälle mitnehmen


    Was der Veranstalter zur Verfügung stellt: Natürlich wird ein Reithelm kostenlos zur Verfügung gestellt. Einige Veranstalter bieten auch Reitstiefel und Snacks.
    Feste und geschlossene Schuhe: Wenn der Veranstalter keine Reitstiefel zur Verfügung stellt, muss diese Aktivität auf jeden Fall mit geschlossenen und festen Schuhen ausgeführt werden. In keinem Fall können Sie in Flip-Flops oder Sandalen reiten.
    Sportbekleidung: Sie müssen bequeme Kleidung tragen, da die nötige Bewegungsfreiheit und die Dauer der Tour diese erfordert. Tragen Sie nicht Ihre besten Anziehsachen, da diese durch Staub und das Tier selbst verschmutzt werden.
    Jacken: Nehmen Sie unbedingt eine Jacke mit, da in bestimmten Regionen, Jahres- und Tageszeit der Wind recht kalt sein kann und die Temperaturen, trotz Sonnenschein, erheblich sinken.
    Essen und Trinken: Wenn kein Essen im Ausflugspreis enthalten ist, wird empfohlen, einen Snack mitzunehmen, um bei Kraft zu bleiben. Denken Sie vor allem an wärmeren Tagen auch an ausreichend Trinkwasser.
    Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor: Sonnenschutzmittel ist auch an bewölkten Tagen extrem wichtig. Tragen sie diesen wiederholt und großzügig auf und verwenden Sie einen möglichst hohen Faktor.


    Das passiert beim Kamelreiten auf Teneriffa


    Es ist vielleicht nicht ganz so anmutig wie ein Pferd, aber das Reiten eines Kamels ist eine wahrlich majestätische Erfahrung. Ein Ausritt auf dem Rücken dieses robusten Lastentieres versetzt Sie regelrecht in saudische Wüstenfilme mit dem Flair längst vergangener Zeiten. Sie nehmen auf bequemen Sitzen Platz und schwanken im hypnotisierenden Rhythmus seines Schrittes. Es braucht keinerlei Erfahrung oder Vorkenntnisse, um Teil einer Kamelkarawane werden zu dürfen.


    Der Unterschied zwischen Kamelen und Dromedaren


    Die Paarhufer gehören der großen Familie pflanzenfressender Säugetiere, wie Kamele, Lamas oder Alpakas, an. Die ersteren sind in drei Arten unterteilt: das Dromedar, das baktrische oder asiatische Kamel und das wilde Kamel, das nie domestiziert wurde. Ihre langen, dünnen Beine, die breiten Plattfüße und die eher unattraktiven Köpfe gehören zu den charakteristischen Merkmalen dieser Tiere. Eines Ihrer Erkennungszeichen sticht jedoch besonders hervor und zwar: die Höcker. Diese sind für die Unterscheidung zwischen einem Kamel und einem Dromedar entscheidend. Grundsätzlich hat das Erste zwei und das Letztere nur einen. Der Höcker wird auch Buckel genannt und ist in der Tat so eigenartig, wie er erscheint. Darin reichert das Tier, für den Fall, dass es längere Zeit nicht gefüttert wird, Nährstoffe an. Während Menschen mit einem Verlust von 12% Wasser aus ihrem Körper sterben würden, haben diese Tiere einen Vorteil, dass sie Wasser in ihren roten Blutkörperchen speichern können. Daher können Sie bis zu 40% ihres Wasserhaushalts verlieren, ohne zu verdursten. Auf diese Weise widerstehen sie hohen Temperaturen und eignen sich für die langen Wüstenwanderungen, wie wir Sie in Dokumentationen und Filmen sehen. Die Strapazen machen sich allerdings bemerkbar, weil sich der Buckel entleert und schlaff auf die Seite fällt. Sie können jedoch an nur einem Tag bis zu 190 Liter Flüssigkeit trinken und ihr Buckel richtet sich dann umgehend wieder auf.


    Wo man auf Teneriffa Kamele reiten kann


    Auf Teneriffa gibt es im Süden und Norden der Insel jeweils Kamelparks, die sogenannten „Camello Center“. Auf der Farm im Süden werden seit 1988 Kamele gezüchtet. Vor Ort gibt es aber auch andere Tiere wie Ziegen, Papageien, Esel oder Hühner zu sehen. Sie können außerdem im dortigen Restaurant, inmitten ländlicher Umgebung und endemischer Fauna, gemütlich zu Mittag essen. In den zwei nördlichen Farmen sehen Sie, nebst den Kamelen, unter anderem einheimische Tierarten wie die kanarische Ziege aber auch Schafe, Ponys oder Esel. Zum Service vor Ort gehört auch dort ein Restaurant, in dem Sie ein typisch kanarisches Menü probieren können. Und zu guter Letzt können Sie, in Form eines Fotos, ein Andenken an Ihren Besuch erwerben.
    Da Sie jetzt ein Experte in Sachen Reiten auf Teneriffa sind, wünschen wir Ihnen einen schönen Ausritt, egal ob auf einem Kamel oder einem Pferd.




    Touren und Aktivitäten auf Teneriffa

    Im Norden, im Zentrum und im Süden der Insel. Finden Sie die Ausflüge in Ihrer Nähe.





    Was Sie im Norden unternehmen können

    Boots- und Yachtausflüge, Wal- und Delfintouren im Norden




    Bus- und Minibustouren, Jeep-Safaris und Tagesausflüge zu anderen Inseln im Norden




    Buggy- und Quadtouren im Norden




    Fahrrad- und Segway-Touren im Norden




    Reitausflüge auf Pferden oder Kamelen im Norden




    JetSki, Parasailing, Flyboard und Wassersport-Kombinationen im Norden




    Tauchen, Schnorcheln und Tauchkurse im Norden






    Was Sie im Zentrum der Insel unternehmen können

    Boots- und Yachtausflüge, Wal- und Delfintouren im Zentrum der Insel




    Bus- und Minibustouren, Jeep-Safaris und Tagesausflüge zu anderen Inseln im Zentrum der Insel




    Buggy- und Quadtouren im Zentrum der Insel




    Fahrrad- und Segway-Touren im Zentrum der Insel




    Reitausflüge auf Pferden oder Kamelen im Zentrum der Insel




    JetSki, Parasailing, Flyboard und Wassersport-Kombinationen im Zentrum der Insel




    Wandern und Klettern im Zentrum der Insel




    Tauchen, Schnorcheln und Tauchkurse im Zentrum der Insel






    Was Sie im Süden unternehmen können

    Boots- und Yachtausflüge, Wal- und Delfintouren im Süden




    Bus- und Minibustouren, Jeep-Safaris und Tagesausflüge zu anderen Inseln im Süden




    Buggy- und Quadtouren im Süden




    Fahrrad- und Segway-Touren im Süden




    Reitausflüge auf Pferden oder Kamelen im Süden




    JetSki, Parasailing, Flyboard und Wassersport-Kombinationen im Süden




    Wandern und Klettern im Süden




    Tauchen, Schnorcheln und Tauchkurse im Süden




    help

       FAQs

    Noch Fragen oder mehr Informationsbedarf?



    Kontakt

      headset_mic

    Gruppenreise Teneriffa

    Gruppenreise nach Teneriffa

    Ausflüge und Aktivitäten für Gruppen